Kontakt

Über uns

Die Schauspielwerkstatt München hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen aller Altersgruppen und Couleur zusammenzubringen. Wir glauben an das kreative Potenzial in jeder Person und daran, dass die Freude am Spielen das Leben reicher macht.

Dozenten

Anne Hubert-Roth

Anne ist freischaffende Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin. Sie ist studierte zunächst Schauspiel bei Andrea Seitz und später am TheatreLab, Berlin, und besuchte Actors Master Classes bei Kirk Baltz (L.A.), Ivana Chubbuck (L.A.) und Susan Batson (N.Y.) Nach ihrem Pädagogikstudium in München arbeitete sie mehrere Jahre in kleineren Wirtschaftsunternehmen. 2006 gründete sie die Schauspielwerkstatt München, in der sie auch die Mehrzahl der Kurse leitet. Zudem wird sie in Business-Theater-Projekten als Trainerin und Unternehmensschauspielerin von mittelständischen und großen, auch internationalen Firmen gebucht, meist in Zusammenarbeit mit THEATER-INTERAKTV, Diedorf.

Weiter zur Vita

Merle Kondschak

Merle Kondschak wandte sich nach Abschluss ihres Studiums an der Tanzfabrik in Berlin und der Iwanson International School for Contemporary Dance in München und jahrelanger Arbeit im Zirkus- und Showbereich mehr und mehr dem Sprechtheater zu. Als Regieassistentin, Choreographin und Darstellerin arbeitet sie regelmäßig am Reutlinger Theater 'die Tonne', am Landestheater Tübingen und freischaffend auf und hinter vielen anderen Bühnen. Derzeit ist sie zu sehen in 'Mal was Anderes', einem Liederabend mit ihrem Vater ( Termine unter www.kondschak.de ). Seit sie mit ihrer kleinen Familie wieder in München wohnhaft ist, arbeitet sie u.a. für die Schauspielwerkstatt und die Iwanson Schule, außerdem als Abendtechnikerin am Metropoltheater und am Teamtheater.

Im Juni 2016 feierte sie mit der Inszenierung von 'Venedig im Schnee' (Gilles Dyrek) für Annes Schauspielgruppe 'Die Charakteure' zudem ihr Regiedebüt.

Petra Michelle Nérette

Petra Michelle ist Schauspielerin und Moderatorin. Sie machte 2003 den Abschluss zur diplomierten Bühnendarstellerin und Tanzpädagogin. Zunächst arbeitete sie als Tänzerin auf internationalen Bühnen und für TV-Shows. Später organisierte sie selbst Events als Eventmanagerin und engagierte sich u.a. in künstlerischen Projekten mit sozial benachteiligen Jugendlichen. Seit 2010 arbeitet sie als freie Schauspielerin und Moderatorin für Film und Fernsehen, wie auch auf der Bühne. Einige Filme, in denen sie mitwirkte wurden auf internationalen Festivals gezeigt und prämiert. Um Ihre Schauspieltechniken auszuweiten besuchte sie Schauspielseminare in L.A., London und Paris. Ihre Technik und Lehrmethoden sind von großen amerikanischen Coaches geprägt, die sie in Ihren Kursen weitergibt; ganz nach den Worten der Schauspielkoryphäe Sandra Seacat: „You don’t want to be a good actor, you want to be an authentic actor.“

Homepage: www.petramichelle.com

Katja Schanz

Katja Schanz ist Schauspielerin und ist zusätzlich ausgebildet von Martin Pfisterer in Atem- und Sprechtraining. Sie unterrichtet Sprache, Präsenz, Eigen- und Fremdwahrnehmung, Improvisation, Schauspieltechniken, finden und benutzen der eigenen Körperstimme und Atemtechnik. 2013 machte sie ihren Abschluss an der “Schauspiel München”. Seitdem arbeitet sie am Theater, beim Film, als Sprecherin und Trainerin. Seit 2010 ausgebildet von Martin Pfisterer in Atemtechnik, Sprache und Präsenz.

Schauspieltechniken: Meisner, Strasberg (Method Acting) und die Chubbuck Technik.
Der “Erfolg” einer Präsentation, auf der Bühne oder bei einem Gespräch beruht auf weit mehr als brillanten Argumenten oder grossartigen Texten - erst wenn die Worte mit deiner Stimme, Körpersprache und Ausstrahlung übereinstimmen dann überzeugst du! (die Stimme macht 80% - nicht der Inhalt)

Homepage: www.katjaschanz.de

Axel Schwarz

Axel Schwarz ist Regisseur und Schauspieler. Nach seiner Schauspielausbildung erwarb er 2010 das Schauspieldiplom an der Schauspielschule ARTEMIS. Nach weiteren Fortbildungen und mehreren Regieprojekten inszeniert er aktuell für die Schauspielwerkstatt München das Stück »Tod auf dem Nil« von Agatha Christie.

Schauspieltechniken: Meisner und Tschechov.

Axel legt großen Wert auf Wahrhaftigkeit in der schauspielerischen Arbeit. Durch die Recherche am Hintergrund der Figuren und die Erarbeitung der Handlungsmotivationen in der aktuellen Szenensituation wird die Authentizität auf der Bühne, die Natürlichkeit in Haltung und Ausdruck gesteigert. »Theater bringt das alltägliche Leben auf die Bühne.«

Teilnehmer

Sonja (34): „Zuerst hab ich gedacht, die Kurse sind nur für Schauspieler. Aber in dem Grundlagen-Workshop hab ich total viele Dinge gelernt, die mir im täglichen Leben helfen. Ich werde besser verstanden und dadurch ernst genommen, bin beim Sprechen vor Leuten nicht mehr so unsicher. Wirklich super! “

Birgit (42): „Seit ich in der Schauspielwerktatt Theater spiele, fühle ich mich in Gruppen viel souveräner und bin auch bei Vorträgen weniger nervös.“

Thomas (23): "Ich wusste gar nicht, wie kreativ ich sein kann - eine tolle Erfahrung in besonders angenehmer Atmosphäre"

Dagmar (68): „Mit Anfang 60 konnte ich meine alte Theater-Leidenschaft hier wieder aufleben lassen, und jetzt komme ich nicht mehr davon los. Ob Rollenstudium oder Inszenierungskurs mit der Gruppe, ich werde voll angenommen und gefördert, und es macht Riesenspaß!“

Lucia (27): „Durch die Teilnahme an Annes Kursprogramm bin ich spontaner und selbstbewusster geworden. Und ich habe viele tolle, neue Freunde gewonnen. Ich kann mir ein Leben ohne Theater nicht mehr vorstellen!“

Susan (47): "...wie sehr das Impro und die Kurse der Schauspielwerkstatt mein Leben verändert haben: Ich kann heute mit stressigen Situationen und kompletten Technik-Zusammenbrüchen vor einem Publikum von ca. 100 Leuten gelassen umgehen. Schließlich ist die Freude am Scheitern ein hohes Gut! Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, meine Mitspieler (auch die in meinem privaten und beruflichen Umfeld) gut aussehen zu lassen. Und - last but not least - Angebote anzuehmen und lieber im Flow zu bleiben, statt verbissen immer alles richtig machen zu wollen.“